Das Elliot O. Quartett
Das Elliot O. Quartett
Julian Fahrner, Violine

Anne Rothaupt, Violine

Björn Sperling, Viola

Bettina Kessler, Violoncello
Das Elliot O. Quartett wurde im Dezember 2007 gegründet. Die jungen Musiker waren alle Mitglieder des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg (LJO) und sind mehrfache Preisträger des Wettbewerbs Jugend Musiziert.

Beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert 2008 errangen sie einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl und wurden für ihre hervorragende Leistung mit dem Eduard-Söring-Preis, einem Jahresstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben, ausgezeichnet. Das Quartett ist außerdem Sonderpreisträger des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbandes. Zusätzlich wurde dem Elliot O. Quartett im Februar 2009 in Davos (Schweiz) der Sonderpreis der Bundesapothekerkammer verliehen. Beim Internationalen Max Reger Wettbewerb in Weiden erspielte sich das Quartett den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. Im Jahr 2009 waren die vier Musiker auf einer Tournee in Ecuador zu Gast.

Das Quartett wird arbeitet regelmäßig mit Prof. Peter Buck (Melos Quartett) und dem Vogler Quartett in der Musikhochschule in Stuttgart. Zusätzliche musikalische Impulse erhält das Quartett vom Mandelring Quartett, von Prof. Wolfgang Jahn (Bartholdy Quartett), Christoph Wyneken sowie von Prof. Albrecht Breuninger.
Elliot O. Quartett - Programm Saison 2011
Joseph Haydn (1732 - 1809)
Streichquartett op. 76 - D-Dur

Allegretto
Largo - Cantabile e mesto
Menuet - Allegro
Finale - Presto


Claude Debussy (1862 - 1918)
Premier Quatuor op. 10

Animé et très décidé
Assez vif et bien rhytmé
Andantino, doucement expressif
Très modéré


--Pause--


Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
Streichquartett op. 59, 3 Raszumowsky C-Dur

Introduzione, Andante con moto - Allegro vivace
Andante con moto quasi Allegretto
Menuetto grazioso
Allegro molto
Elliot O. Quartett - Konzerte 2011
27.03.2011 - Weil am Rhein, Konzertkirche
06.04.2011 - Bad Oeynhausen, Konzertkirche
10.04.2011 - Bad Boll, Kursaal
15.05.2011 - Bad Canstatt, Römercastell
30.06.2011 - Rügen, Seebrücke Sellin - Mecklenburg-Vorpommern Festival
20.08.2011 - Birkweiler, Weingut Dr. Wehrheim
Julian Fahrner
Julian Fahrner wurde 1990 in Basel geboren und begann seine Ausbildung auf der Violine im Alter von 6 Jahren an der Musikakademie Basel, wo er später in die Begabtenförderklasse aufgenommen wurde. Zu seinen Lehrern zählten Heidy Reaber und später Prof. Jörg Hofmann in Freiburg. Seit 2008 wird er an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe als Jungstudent von Prof. Albrecht Breuninger unterrichtet.
Er erhielt zahlreiche Preise beim Wettbewerb "Jugend Musiziert", darunter fünf erste Bundespreise u.a. mit Höchstpunktzahl in den Kategorien Violine Solo und Kammermusik. Er ist Sonderpreisträger der Bundesapothekerkammer, der Badischen Gemeinde Versicherung sowie der Sparkasse Markgräflerland. Im Jahr 2008 erhielt er den Eduard Söring Preis, verbunden mit einem Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.
Viele Jahre lang gehörte er unter anderem als 1. Konzertmeister dem Landesjugendorchester sowie der Kammerphilharmonie Baden-Württembergs unter der Leitung von Christoph Wyneken an. Er wirkte bei zahlreichen Aufnahmen des SWR sowie des Bayrischen Rundfunks mit. Mit seinem 2007 gegründeten "Elliot O" Streichquartett erhält er Unterricht an der Musikhochschule Stuttgart beim international renommierten Vogler Quartett. Ergänzt wird seine musikalische Ausbildung durch regelmäßige Zusammenarbeit mit Christoph Wyneken, Prof. Conradin Brotbek, Prof. Gerhard Gnann sowie dem Vogler Quartett. Seine rege Konzerttätigkeit als Solist, Kammer- und Orchestermusiker führte ihn bereits durch Deutschland, in die Schweiz, nach Frankreich, Spanien, Italien, Polen und Ägypten.
Seit Frühjahr 2009 stellt die Deutsche Stiftung Musikleben Julian Fahrner eine Violine von Nicolas Didier (Mirecourt um 1800), eine Treugabe aus Hamburger Familienbesitz, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung. Außerdem wird er von der Dr. Karl und Elisabeth Eisele Stiftung unterstützt.
Anne Rothaupt
Anne Katharina Rothaupt, geboren 1990 in Backnang, stammt aus einer Kirchenmusikerfamilie und wohnt seit 1995 in Göppingen. Ihren ersten Geigenunterricht erhielt sie im Alter von vier Jahren an der Jugendmusikschule Göppingen. Danach nahm sie Unterricht bei dem Geiger Mathias Neundorf in Stuttgart.
Nach Ihrer bestandenen Aufnahmeprüfung an der Staatlichen Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst in Stuttgart, begann sie zum Wintersemester 2008 als Jungstudentin bei Prof. Christine Busch ihr Vorstudium.
Ab 2004 spielte sie in zahlreichen Jugendorchestern wie der "Jungen Philharmonie Ostwürttemberg" (JPO) und dem Interregionalen Jugendorchester (IRO).
Seit 2005 ist sie aktives Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg unter der Leitung von Christoph Wyneken.
Klavier- und Orgelunterricht bei ihren Eltern und Chorsingen in verschieden Chören, bis hin zum Landesjugendchor Baden-Württemberg, waren ständiger Bestandteil ihrer musikalischen Ausbildung. Im Juli 2005 legte sie die Kirchenmusikalische C-Prüfung im Fach Chorleitung ab.
2007 nahm sie zum ersten Mal am Wettbewerb "Jugend Musiziert" teil und erhielt in der Kategorie "Violine solo" einen 3. Bundespreis.
Zur Zeit besucht Anne Rothaupt die dreizehnte Klasse des Evangelischen Seminars Blaubeuren, einem altsprachlichen Gymnasium mit Internat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.
Björn Sperling
Björn Sperling wurde 1992 geboren und erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten Violinunterricht bei Peter Zimmer an der Musikschule Rastatt. 2003 wechselte er zur Bratsche. Außerdem bekommt er seit 2000 Klavierunterricht.
Seit 2008 wird er von Prof. Johannes Lüthy als Vorstudent an der Hochschule für Musik Karlsruhe unterrichtet.
Er ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert".
Björn Sperling ist Solobratschist des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg und spielt seit 2007 im Bundesjugendorchester.
Seine musikalische Ausbildung wurde durch die Zusammenarbeit mit Christoph Wyneken, Conradin Brotbek, Tabea Zimmermann sowie dem Vogler Quartett beeinflusst.
Konzertreisen führten ihn in die großen Konzertsäle Deutschlands, in die Schweiz, nach Italien, Frankreich, Österreich, Ungarn und Ecuador.
Seit Oktober 2008 spielt er eine Bratsche von Pierre Vidoudez (Genf 1957) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds der Deutschen Stiftung Musikleben.
Bettina Kessler
Bettina Kessler erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 5 Jahren. Zuletzt wurde sie von der Heidelberger Konzertcellistin Alexandra Netzold unterrichtet. Seit dem Sommersemester 2008 studiert sie an der Hochschule für Musik in Stuttgart bei Prof. Conradin Brotbek. Bettina Kessler ist Bundespreistraegerin und erzielte einen 1. Preis im bundesweiten Carl-Schroeder-Wettbewerb 2004 in Sondershausen. Seit Herbst 2006 ist sie Mitglied und Solocellistin des Landesjugendorchesters Baden-Wuerttemberg unter der Leitung Christoph Wynekens. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, u.a. bei Prof. Hans-Christian Schweiker, Prof. Michael Flaksman und Wolfgang Lehner.
30.01.2009 Festakt der Landesregierung
Festakt der Landesregierung am Vorabend des 125. Geburtstages von Theodor Heuss im weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart
30.01.2009

Die künstlerische Umrahmung übernahmen der Schauspieler Sebastian Koch und das Elliot O. Quartett
Kontakt
Ansprechpartner:

Julian Fahrner
Oberbaselweg 29/5
79576 Weil am Rhein
Tel.: 07621-78258
Mobil: 0176 80173595
© 2014 Landesjugendorchester Baden-Württemberg
Login LJO BW Aktuelle LJO Sendetermine Aktuelle Konzerttermine des LJO Aktuelle LJO Termine Zurück zur LJO Startseite